Schachfestival Basel

Richard Bethke schlägt  Fide- Meister beim Meisterturnier in Basel
 
Basel / Schweiz 

Das traditionsreiche internationale Schachfestival von Basel  begrüßte zum Jahresbeginn allein im Meisterturnier 106 Teilnehmer, darunter 13 Spieler des deutschen Bundeskaders – und unter diesen den  jüngsten  Kaderspieler, den 11- jährigen  Richard Bethke vom Schachclub 1934 Gelnhausen.

Das Meisterturnier war edel besetzt – 61 internationale Titelträger tummelten sich im Feld, darunter 13 Großmeister (GM). Nach der internationalen Spielstärkezahl  ELO war Richard Bethke an  Rang  92  gesetzt. Und so wurden dem Barbarossastädter, mit ELO 2055 angereist, auch in allen neun Runden ELO- stärkere Gegner zugelost. Der ELO- Durchschnitt seiner Kontrahenten betrug stolze  2215 Wertungspunkte, noch der „schwächste“ Gegner  brachte ELO 2101 ans Brett.

Richard Bethke ließ schon in der ersten Runde aufhorchen, als er den Karlsruher Lukas Pfatteicher, ELO 2216, nach einer weit berechneten Kombination besiegte. Nach einer Niederlage gegen einen Internationalen Meister wurde dem Gelnhäuser schon wieder ein Titelträger zugelost, Fide-Meister (FM) Mahmut  Xheladini aus dem Kosovo. Bethke erzielte
schon in der Eröffnung Vorteile, baute starken Druck auf  und gewann dadurch die Dame gegen  Turm und Springer. Diesen Vorteil verwertete der 11- jährige mit hervorragender Technik zum Sieg.

Nach zwei Punkten aus drei Partien wurden dem Grimmelshausen- Schüler drei weitere FM  zugelost, zwei erwiesen sich noch als zu stark. Aber gegen den österreichischen FM  Christian Srienz  konnte Bethke eine völlig ausgeglichene Stellung erzielen und auch im Endspiel problemlos das Remis halten.

Auch in den letzten drei Partien warteten zwei Holzfigurengladiatoren auf den Gelnhäuser, die als FM- Anwärter spielstark und besonders ambitioniert waren. Diese beiden Duelle gingen nach hartem Kampf  an die Kontrahenten,
eine Partie erst nach knapp sechs Stunden Spielzeit. Ein Gegner aber war der mit ELO 2101 gelistete Roland Kutschenko. Bethke attackierte den Freiburger scharf, erzielte Endspielvorteil und zog  Kutschenko nach gut fünf  Stunden
Spielzeit über das Brett !

3,5 Punkte aus  9 Partien bedeuteten für Richard Bethke schließlich Platz 84, was aber dank der starken Gegnerschaft  zu einer weiteren Verbesserung seiner ELO- Zahl führt.

Den Turniersieg machten vier Großmeister unter sich aus.
Es siegte Eltaj  Safarli aus Aserbaidschan vor Bai Jinshi aus China, dem französischen GM Christian Bauer und einem deutschen Kaderspieler, GM Rasmus Svane .
 

Nach oben