Hessenpokal vs. Frankfurt

Hessenpokal:  Gelnhausen  -  Frankfurter TV       1: 3
 
Der Schachclub 1934 Gelnhausen hat die zweite Runde im Hessenpokal nicht überstanden. Erwartungsgemäß siegte der Oberligist aus Frankfurt mit  3:1.
 
Die Barbarossastädter aber zeichneten für die schönste Partie des Wettkampfs verantwortlich.  "Basti Fantasti"  Bravo Lutz erlangte durch ein korrektes positionelles Qualitätsopfer ( Turm gegen Läufer ) eine vorteilhafte Stellung, in der sein starkes Läuferpaar dominierte. Als Bastis Dame mit Mattdrohungen in die gegnerische Verteidigungsstellung eindrang, musste der Frankfurter die Qualität zurückgeben, um die "Tante" tauschen zu können. Danach gewann der Gelnhäuser das Endspiel auf subtile Weise.
 
Die drei anderen Partien aber gingen an die favorisierten Gäste. Ein Gelnhäuser geriet in der Eröffnung in Nachteil, einer konnte mit einem spekulativen Opfer gegen die starke Verteidigung des Frankfurters nicht durchdringen und blutete aus. Am Spitzenbrett hielt sich der  Barbarossastädter gegen den Internationalen Meister Telljohann gut, verlor aber aufgrund seines passiven Springers das materiell gleich stehende Endspiel.

Nach oben