Verbandsliga vs. Schöneck

Verbandsliga:  Gelnhausen I - Schöneck II     3,5:4,5
 
Nach der erwarteten Auftaktniederlage gegen Oberursel hatte sich die Verbandsligatruppe des SC 1934 Gelnhausen gegen Schöneck viel vorgenommen, musste aber zwei Absagen verkraften. Doch die ersatzgeschwächten Barbarossastädter bewiesen Kampfgeist, und der "Seniorenclub Casino" wurde Schauplatz einer nervenaufreibenden Schlacht.
 
Der "Schwarze Peter" Dächert startete in unklarer Stellung einen scharfen Königsangriff . Sein Kontrahent schaltete zu spät auf  Verteidigungsmodus  um, und die Schönecker Königsstellung wurde von zwei Türmen und einem Springer überrannt. Wenig später aber verlor einer der Gelnhäuser Ersatzspieler, es stand 1:1.
 
Stefan Reh griff seinen Gegner unter Bauernopfer an, doch der verteidigte sich umsichtig und gab den Mops im richtigen Moment  zurück. Danach war die Stellung ausgeglichen, ein Remis das folgerichtige Ergebnis. Wenig später besetzte der Gelnhäuser Spanier Marcos Garcia Ramos nach feingliedrigem Positionsspiel zwei Löcher in der gegnerischen Stellung mit
seinen Springern und hielt dann Ernte. Nachdem sein Material hoffnungslos reduziert war, gab der Gästespieler auf. "Darth Vader" Armin Muth  attackierte die gegnerische Königsstellung, doch sein Widerpart verteidigte sich umsichtig. Remis, und Gelnhausen führte mit 3:2.
 
Die letzten drei Partien gingen nach 40 Zügen in die Verlängerung, und Gelnhausen konnte nur auf  zwei Remisen hoffen. Ein Endspiel war nicht mehr zu halten, nach fünf Spielstunden verlor der zweite Ersatzspieler der Barbarossastädter. Es stand 3:3.
 
Sebastian Bravo Lutz hatte einen Mops weniger, konnte aber in ein Endspiel mit ungleichen Läufern abwickeln, das "tot remis" war.  3,5:3,5, und in der letzten Partie hatte der Schönecker in einem Turmendspiel  vier gegen drei Bauern. Dieses Endspiel wäre unentschieden ausgegangen, hätte der Gelnhäuser seinen König passiv gestellt. Er wählte aber eine aktive Königsstellung, um einen Mops zu erobern. Das klappte zwar, doch der gegnerische Turm konnte zwei Bauern abgrasen. Nach 80 Zügen holte der Schönecker den entscheidenden Punkt zum knappen Mannschaftssieg der Gäste.

Nach oben