Kreisoberliga vs. Hanau

THURID SCHMIDT, DIE MATCHWINNERIN
 
KREISOBERLIGA : 
HANAU- GROßAUHEIM  III  -  GELNHAUSEN  III     2,5: 3,5
 
Die Gelnhäuser Dritte hat in Hanau einen unerwarteten Sieg gelandet und ist mit  3 : 3- Punkten auf  Tabellenplatz 4  vorgerückt.
 
Die Gastgeber machten den Barbarossastädtern ein sympathisches Willkommensgeschenk und traten mit nur fünf Spielern an. Lukas Walther strich den kampflosen Punkt ein. Die Führung der Gelnhäuser hielt indes nicht lange, als ein Gästespieler ohne Druck eine Figur einstellte und dann schnell verlor. Wenig später remisierte der Jugendliche Nils Hermann gegen einen Kontrahenten, der eine deutlich höhere Deutsche Wertungszahl aufweist. Bei Halbzeit stand es 1,5: 1,5 .
 
Auch die beiden nächsten Remispartien der Gelnhäuser sind aller Ehren wert. Jörg Schwab trennte sich vom Hanauer Routinier Peter Siegert, in seiner Jugendzeit "der Greifer" genannt, nach gutklassigem Kampf friedlich. Und Dominik Martin opferte einen Bauern für den Angriff  auf den gegnerischen König. Dieser Angriff führte zum Dauerschach und damit zum Remis.
 
Thurid Schmidt musste also in der letzten Partie über das Mannschaftsergebnis ihrer Gelnhäuser entscheiden. Und die Schachamazone gab sich nicht mit einem Remis zufrieden, sondern attackierte ihren Gegner und eroberte durch eine Springergabel einen dicken Turm !  Wenig später musste sich der Hanauer der Frauenpower beugen und die Waffen strecken. Der Sieg von  Thurid Schmidt hatte den Barbarossastädtern zwei wichtige Mannschaftspunkte beschert.
 
 
 

 

Nach oben