Bezirksliga vs Dettingen

Der dritte Mann kommt nicht
 
Bezirksliga : Gelnhausen II   -  Dettingen  II          3,5: 4,5
 
Die abstiegsgefährdeten Gelnhäuser durften sich gegen Spitzenreiter Dettingen nach der Papierform wenig ausrechnen. Damit aber aus einer geringen Hoffnung eine Nullchance wurde, erkrankte der Spieler an Brett 3 der Barbarossastädter . Der dritte Mann kam nicht, und die Mainfranken gingen kampflos in Führung.
 
Doch nach dem Motto "Du hast keine Chance - nutze sie" wählten die Gelnhäuser scharfe Varianten, und im "Seniorenclub Casino" kam es zu einem munteren Hauen und Stechen. Zunächst überzog ein Spieler der Gastgeber und wurde gnadenlos ausgekontert, es stand  0:2.
 
Doch der wütende Angriff von Michael Baas war von Erfolg gekrönt. Der Gelnhäuser stach in die gegnerische Königsstellung und eroberte entscheidendes Material. An den Brettern von Thomas Rondio und Stefan Padrok dagegen waren nach spannendem Mittelspiel ausgeglichene Positionen entstanden, beide Partien endeten remis. Dettingen führte mit 3:2.
 
Dann fiel die Vorentscheidung. Nach offenem Schlagabtausch übersah ein Barbarossastädter einen Zwischenzug, wonach die Partie nicht mehr zu retten war. Beim Stand von  2: 4  kämpften nur noch Kapitän Berthold Weiß und "Darth Vader" Armin Muth. "Iron Man" Weiß gewann nach einer kleinen Kombination zwei Möpse. Der Gelnhäuser konsolidierte danach die  Stellung und gewann das Endspiel souverän. Jetzt lagen seine Kämpen nur noch mit 3: 4 zurück.
 
"Darth Vader" war am Spitzenbrett durch riskantes Spiel in Turbulenzen gerade, fand aber ein vorübergehendes Bauernopfer, mit dem er ein gleich stehendes Turmendspiel erreichen konnte. Der Gelnhäuser quälte sich und den Gegner noch dreißig Züge lang, doch das Endspiel blieb remis. Dettingen hatte mit  4,5: 3,5 gewonnen - die tapfer kämpfenden Gelnhäuser vermissten schmerzlich ihren dritten Mann .

Nach oben