Postbauer Heng 1. Mai 2018

Muth bleibt ganz cool

Gelnhäuser feiert dritten Maifeiertags-Titel in Serie

Der Markt Postbauer-Heng vor den Toren Frankens lockte bereits zum 23. Mal am Maifeiertag 216 junge Schachtalente, welche vorrangig aus der Metropolregion Nürnberg anreisten, zum Schnellschachturnier in die Oberpfalz. Die meisten davon zählten nicht mehr als zwölf Jahre, allerdings wurden auch Turniere bis hin zur Altersgruppe U25 ausgespielt. Für den Schachclub Gelnhausen trat in der Königsklasse, die immerhin unter 24 Teilnehmern ausgespielt wurde, Matthias Muth als Sieger der beiden Vorjahre an. In diesem Jahr fand Muth sich in einer sehr ausgeglichen besetzten Spitze auf Setzlistenplatz vier ein. Doch in der ikonischen roten Turnhalle fühlt sich der Gelnhäuser mittlerweile so wohl wie Boris Becker auf grünem Rasen. Passend zu dieser Farbe wurde von allen Teilnehmern ein sehr angriffslustiges Schach gezeigt. Muth wählte sehr scharfe Eröffnungen, aus denen zumeist entgegengesetzte Rochadestellungen resultierten. Mit seinem Angriff konnte er in den ersten beiden Runden Materialvorteil erreichen und diesen im Endspiel zum Sieg verwerten. Gerade in der Mitte des Turniers über sieben Runden kam es zu einigen Favoritenduellen. Sowohl der Setzlistenerste Sebastian Hoffmann aus Nürnberg als auch der Wasserburger Mitfavorit Rudolf Kobl setzten Muth unter Druck, Hoffmann eroberte dabei gleich in der Eröffnung einen Bauern. Der Gelnhäuser verteidigte sich jedoch zäh und fand in beiden Partien in der Endspurtphase, als beide Spieler nur noch zwei Minuten Bedenkzeit zur Verfügung hatten, im Endspiel den Gewinnweg. Ein starkes Turnier spielte auch der Regensburger Thomas Weiß, der wiederum vom Titelverteidiger stark unter Druck gesetzt wurde, sich jedoch dank guter Endspieltechnik ins Remis retten konnte. Zwei Runden vor Schluss führte Muth mit einem halben Punkt vor Hoffmann, der wiederum einen weiteren halben Zähler vor Weiß lag. Letztgenannte kamen zu sicheren Siegen, sodass Muth auch in der Schlussphase des Turniers für eine erfolgreiche Titelverteidigung voll auf Sieg spielen musste. In der sechsten Runde berechnete er eine Kombination genauer und eroberte einen Springer. Den folgenden Mattangriff leitete der Barbarossastädter mit einem eiskalten Damenopfer ein. Auch in der Schlussrunde stand eine unübersichtliche Stellung auf dem Brett. Allerdings fand der unter Zeitdruck stehende Muth ein Läuferopfer, welches forciert zum Matt führte. Damit hat der Gelnhäuser zum dritten Mal hintereinander ungeschlagen das Maifeiertagsturnier in Postbauer-Heng gewonnen und Sebastian Hoffmann und Thomas Weiß auf die Plätze zwei und drei verwiesen.

 

Nach oben