180508 Verbandsliga

DIE  RETTUNG  KAM  VON  OBEN
 
Schachclub 1934 Gelnhausen bleibt in der Verbandsliga
 
Die erste Mannschaft des SC 1934 Gelnhausen, die alle ihre Wettkämpfe  in der Verbandsliga Nord ersatzgeschwächt bestreiten musste, war am Saisonende unter zehn Teams auf  dem achten Tabellenplatz gelandet. Das bedeutete ein Relegationsspiel gegen Wiesbaden- Dotzheim, den  Tabellenachten der Verbandsliga Süd, und nur der Sieger dieses für den Muttertag angesetzten Entscheidungsspiels sollte in der Verbandsliga bleiben.
 
Am 07. Mai  jedoch teilte Turnierleiter Frank Staiger mit, dass das Relegationsspiel entfällt - sowohl Wiesbaden- Dotzheim als auch Gelnhausen verbleiben in der Verbandsliga !
 
Die Rettung kam von oben. In der Oberliga, zwei Klassen über der Verbandsliga angesiedelt, war die ukrainisch besetzte Truppe des Kasseler SK  abgemeldet worden. Die entstehende Lücke wurde gefüllt, indem ein hessischer Absteiger in der Oberliga verbleiben durfte und damit auch eine Mannschaft weniger aus der Hessenliga in die Verbandsliga absteigen musste.
Aus ursprünglich fünf Verbandsliga- Absteigern wurden damit vier - die beiden Tabellenletzten der Verbandsliga Nord und die beiden Letzten aus dem Süden. Und die beiden Letzten im Norden waren Herborn und Bad Hersfeld, die beide
gegen Gelnhausen verloren hatten.
 
Die Barbarossastädter schicken einen stillen Dank nach Kassel - und freuen sich, dass in einer schwierigen Saison alle drei Gelnhäuser Teams den Klassenerhalt geschafft haben.

Nach oben