190126 Kreisoberliga vs. Neuberg

Beste Saisonleistung der Gelnhäuser Dritten

Kreisoberliga :  Neuberg IV  -  Gelnhausen III       3,5 : 2,5
 
Die dritte Mannschaft des Schachclubs 1934 Gelnhausen, bisher immer dezimiert an die Bretter gegangen , zeigte beim hoch favorisierten Team von Neuberg IV, welche Qualität in ihr steckt . Zwar fehlte Simon Hartge, doch für ihn rückte Thurid Schmidt in die Mannschaft, und Christian Rübel  übernahm das Amt des Kapitäns.
 
So traten die Barbarossastädter zwar mit sechs Spielerinnen und Spielern an, doch war Neuberg an den Brettern eins bis drei insgesamt 1200 DWZ Punkte in Front, das sind Schachwelten. Doch Tabellenschlusslicht Gelnhausen ging sensationell mit 1: 0 in Front. Schachamazone Thurid Schmidt überrumpelte ihren Kontrahenten in der Eröffnung und fegte ihn schon nach 10 Zügen vom Brett !
 
So viel Frauenpower mussten die Gastgeber erst verdauen, und so dauerte es bis zur vierten Spielstunde - dann hatte Neuberg an Brett 2 ein zähes Ringen siegreich beendet. Der Gelnhäuser Kapitän dagegen wollte nicht einknicken : Christian Rübel verteidigte sich umsichtig und schaffte ein Remis. Es stand 1,5: 1,5 .  
 
Dann eine weitere angenehme Überraschung für Gelnhausen : Nils Herrmann ließ an Brett 3  seinen 450 Wertungspunkte stärkeren Gegner nicht zur Entfaltung kommen und fuhr ein sauberes Remis in den Hafen.  2: 2, und das Spitzenbrett stand ausgeglichen, während Gelnhausens kolumbianischer Austauschstudent Luis Bernal Villalobos einen Mops erobert hatte.
 
Fünf Stunden waren gespielt, und beide Barbarossastädter waren in Zeitnot geraten. Am Spitzenbrett verlor der Gelnhäuser ein Tempo, so dass der Neuberger seinen Mops einen Zug früher zur Dame verwandelte, und das bedeutete das 3:2  für die Gastgeber. Und Villalobos unterlief in der Zeitnot ein ungenauer Zug.
Als wäre ein eingeölter Ringer aus dem Haltegriff  seines Gegners geflutscht, entwand sich der Neuberger Schachspieler dem Druck des kolumbianischen Studenten, und die Partie endete remis.
 
Die  Gelnhäuser Dritte hatte trotz respektabler Leistung knapp verloren. Der Abstieg aus der Kreisoberliga ist nur noch theoretisch zu verhindern.

Nach oben