190331 Beziksliga vs. Großauheim

GELNHAUSEN  SORGT  FÜR  SPANNUNG
 
Bezirksliga:  SC 1934 Gelnhausen II  -  Königsspringer Großauheim II     4:4
 
Die Gelnhäuser Zweite sorgt für Spannung in der Liga. Vor zwei Spieltagen hatten die Barbarossastädter Spitzenreiter Bischofsheim gestürzt, jetzt musste der neue Tabellenführer Großauheim einen Mannschaftspunkt  in Gelnhausen lassen, so dass Schöneck zu den Hanauern aufschließen konnte. Im Mai ist ein heißes Finale garantiert.
 
Dabei begann das Match ernüchternd für die Gastgeber, denn an den drei vorderen Brettern konnten ihre Senioren Wolfgang Rohmann, Thomas Rondio und Armin Muth keine Vorteile erzielen. Die alte Achse musste sich in drei Remisen fügen, und wenig später gewann ein Großauheimer seine überlegen geführte Partie. Der Tabellenführer lag mit 2,5:1,5 in Front.
 
Doch die Mienen der Großauheimer wurden sorgenvoller. Der Gelnhäuser Jörg Schwab hatte eine ausgeglichene Stellung, doch an einem weiteren Brett hatte der Barbarossastädter einen gesunden Mops mehr, und Patrick Welther und Stefan Padrok hatten Gewinnstellungen erzielt.
 
Patrick Welther spielte die Kraft seines aggressiven Springerpaars gegen zwei passive Läufer aus und gewann glatt. Dann remisierte Jörg Schwab und sorgte für das  3:3.
 
Da wurden die Gelnhäuser geschockt, als einer ihrer Kämpen in besserer Position von Schachblindheit geschlagen wurde und einen Läufer einstellte. Glück für den Tabellenführer, der dadurch einen wichtigen Mannschaftspunkt rettete.
Mehr war für die Gäste allerdings nicht drin, denn Punktejäger Stefan Padrok nutzte den Vorteil zweier Freimöpse souverän zum Sieg.
 
Mit dem  4:4  haben die Barbarossastädter 9:7- Mannschaftspunkte auf  dem Konto. Die Bilanz könnte noch besser aussehen, denn die Gelnhäuser Zweite hatte ihre drei knappen Niederlagen kassiert, als man mit nur sechs oder sieben Spielern antreten musste.
 

Nach oben