191028 Verbandsliga vs Bad Emstal

Verbandsliga : Gelnhausen - Bad Emstal/ Wolfhagen II    1,5: 6,5
 
Der Großindustrielle Resch will den vormals unbekannten Schachverein
Bad Emstal/ Wolfhagen zu einer Hochburg des Königlichen Spiels machen.
So ziehen starke ukrainische und russische Schachspieler neben führenden
Spielern aus Kassel und Bad Sooden- Allendorf  die Figuren für die
Nordhessen. Deren erste Mannschaft strebt den Aufstieg in die zweite
Bundesliga an, während die  zweite in die Hessenliga aufsteigen will.
 
So war die Niederlage des SC 1934 Gelnhausen vorgezeichnet. Zu alledem
mussten die Barbarossastädter  fünf Stammspieler ersetzen. Soweit die Ausfälle
berufsbedingt waren, konnten drei Ersatzspieler aufgeboten werden. Doch zwei
krankheitsbedingte  Absagen kamen so kurzfristig, dass zwei Bretter unbesetzt
blieben. Die Gäste führten bereits  2: 0  kampflos.
 
Aus den übrigen sechs Duellen sprangen für die Gastgeber nur drei 
Unentschieden heraus. "Basti Fantasti"  Bravo Lutz, der "Berliner Bär" Frank
Wiesrecker  und der stellvertretende Vereinsvorsitzende Thomas Rondio 
retteten mit drei halben Punkten die Ehre der Barbarossastädter, konnten aber
den hohen Sieg von Bad Emstal/ Wolfhagens zweiter Mannschaft nicht
verhindern.

Nach oben