Heinz-Köhler-Pokal vs. Nidderau

NACH EINER STUNDE WAR ALLES VORBEI
 
Pokal:  Nidderau - Gelnhausen   0,5: 3,5
 
Der Schachclub 1934 Gelnhausen hat höchst entspannt die dritte Runde des Bezirkspokals erreicht. Als die Gelnhäuser Vier in Nidderau aufschlug, hatten die Gastgeber nur zwei Bretter besetzt. Und während Sebastian Bravo Lutz und Frank Wiesrecker ihre Partien begannen, drückten Matthias Muth und Thomas Rondio ihre Uhren, um nunmehr eine Stunde zu
warten, ob ihre Kontrahenten doch noch an die Bretter finden.
 
Aber "Basti Fantasti" Bravo Lutz überholte die Zeit. Er erlangte Eröffnungsvorteil, nutzte im zwölften Zug einen unachtsamen 
Bauernvorstoß seines Gegners zum Qualitätsgewinn und rollte dann die Nidderauer Stellung auf. Nach 50 Minuten hatte "Basti Fantasti" für das 1:0 gesorgt. Zehn Minuten später strichen Matthias Muth und Thomas Rondio ihre kampflosen Punkte ein.
 
Frank Wiesrecker hatte eine ausgeglichene Stellung auf dem Brett. So einigte er sich mit seinem Nidderauer Kontrahenten auf ein Remis, und die Gelnhäuser Vier konnte schon nach einer Stunde mit einem 3,5:0,5- Sieg die Heimreise antreten.
 

Nach oben