Verbandsliga Nord 1. Mannschaft

1. Mannschaft | Hessen Verbandsliga Nord 2016/17

Saison 2016/17 von hessische.schach-chroniken.net

 

 

 

 

1. Runde Verbandsliga: Gelnhausen I – Biebertal I 4,5 : 3,5

Der erste Spieltag der Verbandsliga, der zweithöchsten Spielklasse in Hessen, sah im „Seniorenclub Casino“ das neu formierte und deutlich verjüngte Team des Schachclubs 1934 Gelnhausen und den Aufsteiger Schachfreunde Biebertal an den Brettern. Es entwickelte sich ein spannender Wettkampf, der erst mit der letzten Partie entschieden wurde.

Der Auftakt war sehr solide, denn der neue Gelnhäuser Kapitän Frank Wiesrecker und sein Kontrahent wählten eine ruhige Abtauschvariante, die schnell zu einem Remis führte. Doch in den anderen sieben Partien wurden keine Gefangenen mehr gemacht.

Peter Dächert verschaffte sich schon in der Eröffnung einen gedeckten Freibauern, holzte dann die Figuren ab und ließ den Mops zur Dame laufen. Wenig später stellte Matthias Muth seinem Gegner eine Falle – und der Biebertaler tappte hinein. Zwei Züge vor dem Matt legte der Gästespieler seinen König um. Dann aber unterschätzte ein Barbarossastädter einen Konterangriff , Biebertal hatte auf ein 2,5 : 1,5 für Gelnhausen verkürzt.

Sehr kreativ spielte der 13- jährige Grimmelshausen- Gymnasiast Robert Bethke. Er verzögerte die Rochade und gewann dadurch Zeit für einen scharfen Angriff auf die gegnerische Rochadestellung. Als seine Figuren zur Majestät vordrangen, war der Tag entschieden, und Gelnhausen führte mit 3,5 : 1,5.

Doch zwei Holzfigurengladiatoren aus dem Kinzigtal standen unter Dauerbeschuss. Der eine überstand den mit fünf Figuren initiierten Angriff auf die Rochadestellung nicht und verlor entscheidendes Material. Der andere Gelnhäuser wehrte den Biebertaler Angriff auf Kosten eines Bauern ab. Doch dieser Mops war im Endspiel nur noch mit einem Läuferopfer aufzuhalten, wonach der Punkt an die Gäste ging. Biebertal hatte zum 3,5: 3,5 ausgeglichen.

Den Wettkampf entschied einmal mehr Sebastian Bravo Lutz . Er hatte deutlichen Positionsvorteil. Sein aktiver Turm griff nach einem Schwenk über das ganze Brett den gegnerischen König von hinten an, drängte ihn ab und marschierte mit der eigenen Majestät zur Unterstützung seines Freibauern nach vorne. Nach weiteren 15 Zügen war der Mops nur noch mit einem Springeropfer zu stoppen, und der

Rest war für „Basti Fantasti“ eine leichte Fingerübung.

Ein knapper 4,5: 3,5- Sieg für die Gelnhäuser zur Saisoneröffnung. Für eine Standortbestimmung ist es zu früh, doch zwei Mannschaftspunkte geben dem verjüngten Team Rückenwind.

Tabelle der Saison 2016/17 von hessen.portal64.de

http://hessen.portal64.de/ergebnisse/show/2016/625/termin/

 

 

Nach oben