110918 Mannschaftskampf Kantersieg

Großkampf- Wochenende zum Saisonauftakt – Gelnhausen II mit Kantersieg

Veröffentlicht: Sonntag, 18. September 2011 22:12

Zum Saisonauftakt 2011/ 2012 gingen gleich drei Mannschaften des Schachclubs 1934 Gelnhausen an die Bretter. Die Zweite landete in der Bezirksliga Main-Vogelsberg einen Knaller :  7: 1-Sieg bei Neuberg III. In der Kreisklasse B West verlor zwar Gelnhausen III gegen Gründau IV, doch das Schülerteam von Gelnhausen IV triumphierte in der Kreisklasse B Ost bei Hailer- Meerholz II mit 3,5: 0,5.

 Neuberg  III    –    Gelnhausen  II             1 : 7

Die beiden hoch eingeschätzten  Teams traten in Bestbesetzung an. Aufsteiger Gelnhausen hatte seine Zweite um die Verbandsligaspieler Stefan Reh und Armin Muth verstärkt und war an den Brettern 2 bis 5 favorisiert, Neuberg sollte an den hinteren Brettern besser sein. Während die Prognose 1 in vollem Umfang bestätigt wurde, widerlegten die Gelnhäuser die negative zweite These. 

Das Match begann mit einem Paukenschlag, als „Darth Vader“ Armin Muth seinen Kontrahenten mit einer über 100 Jahre alten, fast vergessenen Variante überraschte und ihm einen Turm abknöpfte. Auch Schachromantiker Stefan Reh spielte im Stil der alten Meister. Nach einerGambiteröffnung demolierte er die gegnerische Königsstellung mit einem Turmopfer und gewann bei anhaltendem  Angriff  die Dame . Dennoch spielte „Oldie“ Wolfgang Rohmann die schönste Partie des Tages,die er mit einem doppelten Turmopfer krönte. Nach diesem 3: 0 wollte Mannschaftskapitän Jörg Schwab seine ausgeglichene Partie gegen einen wertungsstärkeren Gegner schon Remis geben, als der Neuberger ein Matt in zwei Zügen übersah. Inzwischen hatte Matthias Muth am Spitzenbrett eine passive Stellung gut verteidigt, so dass die Partie mit einem leistungsgerechten Remis endete. Es stand 4,5: 0,5 für die Gäste. 

Philipp Schulz spielte die spannendste Partie des Tages, hin und her wogte die Schlacht um zwei „luftige“ Könige. Zuletzt gewann der Barbarossastädter die Dame. Frank Wiesrecker  gewann durch eine Bauerngabel einen Springer, musste aber dafür einen gegnerischen Angriff  abwehren. Der „Berliner Bär“ verteidigte seinen Vorteil umsichtig und fuhr die sechste Gelnhäuser Gewinnpartie in den Hafen. Schließlich nahm Christian Glock das Neuberger Remisangebot in einem ausgeglichenen Endspiel an. Eine starke Leistung der Gelnhäuser Zweiten, auch wenn das  7: 1 zu hoch ausgefallen ist. 

Gelnhausen  III      –     Gründau  IV           1,5 : 2,5

Nestor Georg Pfleging sorgte für den einzigen Sieg der Barbarossastädter gegen die Gründauer Schülermannschaft. Ebenso leistungsgerecht wie dieser Sieg war allerdings auch der volle Punkt der Gäste in einem reinen Schülerduell. 

Nach einem Remis durch  Joachim Schmidt wogte der Kampf  am Spitzenbrett hin und her, mit etwas Glück setzte sich hier Gründau durch. 

Hailer- Meerholz  II       –      Gelnhausen  IV         0,5: 3,5

Das vom Gelnhäuser Schachtrainer Stefan Reh und von Kapitän Hanno Rehn betreute Schülerteam zeigte , dass es im letzten Jahr gute Fortschritte gemacht hat. Zunächst war es aber Hanno Rehn, der seinen Kontrahenten im Angriff überrollte. Obwohl der Lokalrivale aus Hailer- Meerholz an den übrigen Brettern die besseren Wertungszahlen aufwies, kämpften die drei Buben aus der Kernstadt beherzt um die Punkte. Vincent Mann  und Dominik Martin landeten schöne Siege, Youngster Niklas Karn gelang ein unerwartetes Remis. Den hohen 3,5: 0,5- Sieg hatte niemand erwartet.

 

Nach oben