Geschichte

Vereinsgeschichte

16.07.1934

Schachclub 1934 Gelnhausen wird im Cafe Stork gegründet.

Gründungsmitglieder: Karl Storck, Heinrich Joh, Karl Joh, Fritz Roth, Hermann Rühl, Otto Jahn, Hermann Breidenbach, Alfred Zipf, Wilhelm Kissner, Robert Fischinger, Karl Hummel.

nach 1934

Schachclub spielt im damaligen Landesverband
"Mittelrhein des Großdeutschen Schachverbands".

1946 - 1960

Wiederaufbau des Vereins. Der ,,Adler", von der schachbegeisterten Familie Kerber geführt, wird Vereinslokal. Die sehr starken Berliner Eberhard Buske und Gustav Trampe sind die Spitzenspieler des Vereins. Zum Team gehören weiterhin der spätere langjährige Vereinsvorsitzende Karl Hilpert, Karlheinz Möller und Fritz Werth.

1960 - 1970

Der Verein erlebt einen Höhenflug, die 1. Mannschaft steigt in die Landesklasse auf. Heinz van Rissenbeck aus der NRW-Oberliga, Peter Gmeiner und Elmar Teichmann verstärken das Team. Wilfried Reißmann baut eine starke Jugendmannschaft auf.

1968

Die Jugendmannschaft mit Ulli Müller, Rainer Hilpert und Armin Muth wird Hessischer Jugend-Mannschaftsmeister.

1970

Armin Muth wird Hessischer Jugend-Vizemeister und 12. der Deutschen Jugendmeisterschaft .

1970 - 1975

Sponsoring durch Peter Joh. Unter anderem kommen die Internationalen Meister Klaus Klundt, Ralf Heß und Bela Soos nach Gelnhausen. Gelnhausen I spielt in der Hessenliga, Gelnhausen II in der Landesklasse.

1973

Simultan mit GM Ludek Pachman im Gelnhäuser Rathaus an 40 Brettern. Pachman verliert dreimal, darunter gegen die Vereinsmitglieder Armin Muth und Elmar Teichmann.

1975

IM Ralf Heß wird Hessenmeister.

1976

Krönung: Gelnhausen I wird Hessenmeister steigt in die - damals in vier Gruppen organisierte - Bundesliga auf. Nur am grünen Tisch wird Gelnhausen aus der Bundesliga entfernt, weil IM Klundt in der gleichen Saison auch in Österreich gespielt hat.

1978 - 1984

Das Vereinsleben wird schwächer. Gelnhausen I spielt allerdings noch in der Hessenliga.

April 1984

IM Gyula Ondi, seit 1983 in Gelnhausen, wird Hessenmeister. Herbert Pfeiffer wird hessischer Blitzmeister.

28. - 31.12.1985

Der Schachclub veranstaltet in der Stadthalle Gelnhausen das ,,Barbarossa Open" mit 87 Teilnehmern aus 7 Ländern.
Der erste Platz ist mit 2000.- DM dotiert, ein Großmeister, drei Internationale Meister und 7 Fide-Meister streiten darum. Der titellose Gelnhäuser Herbert Pfeiffer und der Solinger Internationale Meister Dimo Werner teilen den Sieg.

1986 - 1987

Die beiden schwersten Jahre der Vereinsgeschichte.

Aus unterschiedlichen Gründen haben zahlreiche Mitglieder den Verein verlassen. Die Mitgliederzahl schrumpft auf 7! Aus ehemals drei Mannschaften wird ein Team, das in der Kreisklasse anfängt. Da der "Adler" 1984 wegen Renovierung geschlossen hatte, begann zudem ein,,Zigeunerdasein" in häufig wechselnden Spiellokalen. Michael Baas, Stefan Reh und Schatzmeister Detlef Reinewardt bauen den Verein wieder auf.

1988 - 1994

Die 1. Mannschaft steigt dreimal auf - von der Kreisklasse in die Regionalklasse.

1994

Zum 60jährigen Vereinsjubiläum veranstaltet der Schachclub ein internationales Blitzturnier mit 120 Teilnehmern, an dem mehrere Großmeister teilnehmen. Es siegt der polnische Großmeister Woitkiewicz.

1994

Nachwuchstalent Sebastian Bravo Lutz nimmt an der Deutschen U11- Meisterschaft teil.

1995

Der Schachclub kann wieder 3 Mannschaften melden.

1996

Sebastian Bravo Lutz wird Hessenmeister der U13. Bei der Deutschen U13- Meisterschaft plaziert er sich in der oberen HäIfte.
Stefan Reh wird Bezirksmeister.

1996 - 1997

Alle drei Gelnhäuser Mannschaften steigen auf - Gelnhausen I in die Bezirksoberliga, Gelnhausen II und III in die Kreisklasse A.

1997

Dank großzügiger Buchspenden von Wilfried Reißmann kann der Schachclub eine Vereinsbibliothek einrichten.

1997 - 1998

Durchmarsch: Gelnhausen I steigt in die Landesklasse auf.

1998

Jubiläum für Fritz Werth: 50 Jahre Mitglied im SC 1934 Gelnhausen, all die 50 Jahre aktiv in 1., 2. oder 3. Mannschaft.

1998

Sebastian Bravo Lutz wird hessischer Vizemeister der U16.

1999

Sebastian Bravo Lutz sammelt Titel: Hessenmeister U16, Kreismeister bei den ,,Erwachsenen".
Der ,,Weiße Hai" Michael Schmitt wird Bezirksmeister.

1999

Der Verein veranstaltet die erste offene Stadtmeisterschaft für Schüler. Vereinsmitglied Dominik Kremer gewinnt den Pokal der Kreissparkasse.

April 2000

Sebastian Bravo Lutz wird Hessenmeister der U18.

April 2000

Nach dem "Wunder von Fechenheim" schafft Gelnhausen am letzten Spieltag den Klassenerhalt in der Landesklasse.

04.06.2000

Zweite offene Stadtmeisterschaft für Schüler: Ulf Kuhn (SK Gründau) wird Stadtmeister, Vereinsmitglied Daniel Bankmann gewinnt bei der U 10.

April 2001

Sebastian Bravo Lutz verteidigt den Hessenmeistertitel der U18.

Mai 2001

Gelnhausen II steigt in die Bezirksklasse auf. Gelnhausen I befindet sich bis zum letzten Spieltag im Titelrennen und holt  12:6- Punkte in der Landesklasse.

20.05.2001

Dritte offene Stadtmeisterschaft für Schüler - Ulf Kuhn verteidigt den Titel.

Juni 2001

Sebastian Bravo Lutz wird 8. der Deutschen Jugendmeisterschaft !

02.06.2002

Vierte offene Stadtmeisterschaft für Schüler - Triumph der Mädchen: Alena Kuhn wird Stadtmeisterin, deren 9-jährige Schwester Ina wird Zweite.

08.06.2002

Bei der JHV werden erstmals in der Vereinsgeschichte mit Nadine Boll und Karina Reul zwei Damen in den Vorstand gewählt.

August 2002

Sebastian Bravo Lutz holt bei der deutschen Jugend-Ländermeisterschaft an Brett 2 für den Vizemeister Hessen 4,5 Punkte aus 7 Partien.

September 2002

Beginn der Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Mathematik + Literatur in Gelnhausen.

25.05.2003

5. offene Stadtmeisterschaft für Schüler: Der erst 8-jährige Jan Kuhn gewinnt mit 100 % den Pokal der Kreissparkasse,
Vereinsmitglied Johannes Schickel wird Zweiter.

Oktober 2003

An der Philipp-Reis-Schule Gelnhausen wird eine Schach-AG eröffnet. Armin Muth trainiert die Schüler.

09.05.2004

Nach dem "Wunder von Bad Homburg" und dem Schlußrundensieg in Eschbach schafft Gelnhausen I einmal mehr den Klassenerhalt in der Landesklasse.

16.05.2004

Bei der 6. offenen Stadt- Schülermeisterschaft verteidig Jan Kuhn den Titel, die Vereinsmitglieder Thomas Engel und Johannes Schickel gewinnen Silber und Bronze.

30.10.2004

Simultan zum 60-jährigen Vereinsjubiläum mit GM Vlastimil Hort an 33 Brettern in der Stadthalle. GM Hort gewinnt 30 Partien, die Vereinsmitglieder Dirk Sroka und Benjamin Wieners remisieren, der Neuberger Jugendliche Aaron Knickel gewinnt.
GM Hort gibt im Vereinsheim noch eine Unterrichtsstunde und trägt sich am nächsten Tag in das Goldene Buch der Stadt ein.

28./29.05.2005

Bei der 7. Offenen Stadtschülermeisterschaft siegt Jan Kuhn zum dritten Mal in Folge und behält den Pokal. Vereinsmitglied Thomas Engel holt Silber.

2005

Erster Schulmeister der Philipp-Reis-Schule Gelnhausen (PRS) wird Vereinsmitglied Matthias Muth.

19.11.2005

Felix Biler wird in Schlüchtern Bezirksmeister der U12, Matthias Muth Bezirksmeister der U10.

April 2006

Daniel Bankmann, Felix Biler (6,5 aus 9) und Matthias Muth belegen gute Plätze bei der Hessischen Jugend-Meisterschaft.

Mai 2006

Die Presse hat ihren Aufmacher: ,,Handyklingeln rettet Gelnhausen in der Landesliga".

Juni 2006

Matthias Muth gewinnt die zweite Meisterschaft der PRS - wieder mit 100 %.
Bei der 8. Offenen Stadtschülermeisterschaft verteidigt. Jan Kuhn den Titel im Foto-Finish gegen Daniel Bankmann. Matthias Muth gewinnt bei der U10.

25.03.2007

Das "Wunder in der Burgmühle": Nach einem 6:2 gegen Schachfreunde Frankfurt fängt Gelnhausen I Obertshausen, das 4:4 gegen Dietzenbach spielt, um einen halben (!) Brettpunkt ab und steigt in die Verbandsliga auf.

April 2007

Sebastian Bravo Lutz gewinnt die offene Bezirksmeisterschaft vor IM Solonar.

Juni 2007

Rekordbeteiligung mit 32 Teilnehmern bei der 9. offenen Stadt- Schülermeisterschaft. Daniel Bankmann gewinnt den Titel nach Stichkampf mit dem Gründauer Hendrik Tautz. Vereinsmitglied Till Biler wird U10- Meister.

2007

Gelnhausens Pokalteam, erstmals im Hessenpokal, scheitert erst im Viertelfinale mit 1,5: 2,5 an Oberligist Wiesbaden.

November 2007

Matthias Muth wird mit 100 % Bezirksmeister der U12.

April 2008

Nach einem weiteren "Wunder in der Burgmtihle" hält Gelnhausen mit 8:10- Punkten die Verbandsliga (Nord).

Mai 2008

Bei der 3. Meisterschaft der PRS holt Luca Tanzer den Titel.

Mai 2008

Die 3. und die 4. Mannschaft steigen in die Kreisklasse A auf.

Juni 2008

Matthias Muth gewinnt die 10. Stadt- Schülermeisterschaft. Die favorisierten Gründauer Florian Hahn und Hendrik Tautz gewinnen Silber und Bronze. Henrik Müller holt den Titel der U10.

11.01.2009

75 Jahre SC 1934 Gelnhausen ! Die Hessische Blitz-Mannschaftsmeisterschaft, im Main-Kinzig-Forum ausgetragen, wird organisatorisch ein voller Erfolg. Hungen-Lich siegt vor Hofheim I und Steinbach. Die beiden Gelnhäuser Teams landen auf den Plätzen 23 und 27.

08.03.2009

Gelnhausen schlägt Bad Hersfeld und kämpft sich noch mit 7:11- Punkten auf Platz 6 der Verbandsliga, punktgleich mit Gießen II auf dem Relegationsplatz 8 .

April 2009

Bei der Hessenmeisterschaft in Bad Homburg wird Matthias Muth  7. der U 14.

April 2009

Gelnhausen II  steigt in die Bezirksklasse auf.

23./24.05.2009

Matthias Muth gewinnt die 11. Stadt-Schülermeisterschaft vor seinem Vereinskameraden Felix A. Biler. Mika Schäfer holt den Titel der U10.

Mai 2009

Mika Schäfer wird  PRS- Meister vor Nils Hermann.

12./14.06.2009

Zum Vereinsjubiläum gibt Großmeister Artur Jussupow eine Simultanveranstaltung an 29 Brettern. 7 Herausforderern gelingt ein Remis, darunter den Vereinsmitgliedern Nils Hermann (8 Jahre alt !), Stefan Padrok, Dirk Sroka und Frank Wiesrecker. GM  Jussupow erteilt Schachtraining für Vereinsmitglieder und trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Gelnhausen ein.

August 2009

 

November 2009

Matthias Muth wird Bezirksmeister der U 14 nach Stichkampf  mit Sonja Bluhm (Neuberg).

18.04.2010

Nach einem 4.5:3,5- Sieg bei Gießen II wird Gelnhausen Zweiter der Verbandsliga Nord, punktgleich mit Meister Bad Nauheim.

Mai 2010

Niklas Karn gewinnt die PRS- Meisterschaft vor Nils Hermann.

Juni 2010

Sebastian Bravo Lutz wird hessischer Vizemeister im Blitz hinter IM Florian Grafl.

05./06.06.2010

Matthias Muth gewinnt die Stadt- Schülermeisterschaft zum drittenmal in Folge. Silber holt Felix A. Biler,
Niklas Karn gewinnt das Championat der U 10.

21.11.2010

Matthias Muth wird Bezirksmeister der U 16 mit 100%.

Februar 2011

Bei der hessischen Blitz-Mannschaftsmeisterschaft in Kassel wird Gelnhausen  10.

April 2011

Gelnhausen II  steigt als Meister der Bezirksklasse in die Bezirksliga auf.

April 2011

Matthias Muth wird mit 7,5 Punkten aus 9 Partien Hessenmeister der U 16.  Bei der DJEM wird er 29. .

14./15.05.2011

Matthias Muth wird Stadt- Schülermeister mit 100% vor seinen Vereinskameraden Alejandro Vogelmann und Niklas Karn. Finn Krauthan wird U 10- Meister.

Juni 2011

Niklas Karn gewinnt die PRS- Meisterschaft, wieder vor Nils Hermann.

17.09.2011

Der 80- jährige Georg Pfleging siegt in der 3. Mannschaft – Altersrekord für den Verein !

2011

Die 1.Mannschaft steigt in die Hessenliga auf.

16.12.2012

Richard Bethke wird im Alter von 7 Jahren Hessenmeister U8.
Er ist damit auch der bislang jüngste Gewinner dieses Wettbewerbs.

27.04.2013

 

17.12.2013

19.04.2014

 

24.05.2014

 

 

30.05.2015

 

23.12.2016

Der Verein veranstaltet das 1. Gelnhäuser Schnellschach Open.
Sieger wird GM Alojzije Jankovic.

Mit Richard Bethke (U8) nimmt erstmals ein Vereinsmitglied an einer Weltmeisterschaft teil.

Richard Bethke gewinnt im Alter von acht Jahren die Hessische Meisterschaft U10 und U12 sowie die Hessische Blitzmeisterschaft U10 und U12.

Der Verein veranstaltet das 2. Gelnhäuser Schnellschach Open.
Sieger wird GM Vitaly Kunin.

Robert Bethke wird Hessischer Vizemeister U12.
Richard Bethke wird Hessenmeister U10, Vize-Hessenblitzmeister U10 und Hessenblitzmeister U12

Richard Bethke (9) wird Deutscher Vizemeister in der U10.

Richard Bethke (11) wird jüngstes Mitglied im Deutschen Bundeskader.

 

Nach oben