111221 Hessenmeisterschaft U8

Bethke - Brüder groß in Form

Hessenmeisterschaft der U 8 : Sechsjähriger  Gelnhäuser holt Bronze !

Bad Homburg

Das erst  6-jährige Megatalent  Richard Bethke und sein Bruder, der 8- jährige Robert Bethke, starteten  für den Schachclub 1934 Gelnhausen bei der U 8- Hessenmeisterschaft  in Bad Homburg. Unter den  56 Teilnehmern galt der Oberurseler Oliver Stork als Favorit, als sein härtester Konkurrent wurde Justus Felix Graf  von Makkabi Frankfurt angesehen. Ioannis Papadopoulos aus Oberursel, Kiyan Engert aus Gießen und das spielstärkste Mädchen, Leyla Baladjaev aus Wiesbaden, zählten zum erweiterten Favoritenkreis. Alle Medaillen- Anwärter wurden 2003 geboren. Unter den 56  Teilnehmern des Bambini-Championats tummelten sich aber auch ein 5-jähriger ( er belegte schließlich Rang 41) und 13  Nachwuchsspieler des Jahrgangs 2005, unter ihnen der Gelnhäuser Richard Bethke .

Während Papadopoulos mit 5 Punkten aus 5 Partien wie eine Rakete startete, ließen die Favoriten wie auch die beiden Barbarossastädter Federn. Richard Bethke verlor gleich die erste Partie, doch er steckte diese Niederlage bemerkenswert locker weg und legte dann vier  Siege aufs Brett. Robert Bethke begann mit zwei Siegen, doch dann stotterte der Motor ein wenig, zwei Spiele gingen verloren. Sowohl Stork als auch Graf  gaben  je ein Remis ab, ehe das Duell der beiden Wertungszahlbesten aufgerufen wurde. Hier siegte der Frankfurter nach starkem Spiel.

Die beiden letzten Runden standen bevor, und Top- Favorit Stork war praktisch aus dem Titelrennen ausgeschieden. Graf  aber war jetzt  „im Turnier“ und gewann auch sein Match gegen Papadopoulos. Ebenso stabil wie der Frankfurter zeigten sich die Bethke- Brüder, beide landeten Siege in der sechsten Runde und in der Schlussrunde, in der Richard Bethke seinen Kontrahenten aus Offenbach bereits nach 11 Minuten matt setzte.

Hinter dem verdienten Sieger Justus Felix Graf , der als einziger 6,5 Punkte erzielte, kamen Papadopoulos und der 6- jährige Richard Bethke mit je 6 Punktenins Ziel. Durch die Feinwertung wurde der Barbarossastädter auf den Bronzerang gesetzt. Richard Bethke war damit der mit Abstand beste Spieler der Jahrgänge 2004, 2005 und 2006. Stork kam mit 5,5 Punkten nur auf  Platz 4. Mit 5 Zählern lag Robert Bethke mit punktgleichen Spielern auf  den Rängen 6 bis 12, nach der Feinwertung auf  Platz 10.  Der Schachclub Gelnhausen ist stolz  auf  seine Youngster, die in der Schach- AG der Philipp- Reis- Schule das Königliche Spiel erlernt haben.

 

Nach oben