190922 Verbandsliga vs. Niederbrechen

SCHACH
 
GELNHAUSEN  STARTET  MIT  ROTER  LATERNE

Verbandsliga :  Niederbrechen - Gelnhausen   6,5: 1,5
 
Die Barbarossastädter mussten drei Stammspieler ersetzen und waren an
allen acht Brettern ihren Gegnern klar nach Wertungspunkten unterlegen.
Ein Desaster schien unvermeidlich - und das Desaster kam, denn die Gäste
konnten nur drei Remisen erzielen..
 
Die drei erfolgreichen Gelnhäuser  waren zunächst "Basti Fantasti" Bravo Lutz 
am Spitzenbrett, der gegen einen Titelträger remisierte, und der "Berliner Bär"
Frank Wiesrecker, der die Partie gegen einen aufstrebenden Nachwuchsstar 
ausgeglichen gestaltete. Ein geradezu sensationelles Remis gelang Patrick
Welther, denn er  debütierte in der Gelnhäuser Ersten gegen einen 400
Wertungspunkte stäkeren Kontrahenten. Das waren die 1,5 Brettpunkte der
Barbarossastädter.
 
Doch drei Gelnhäuser verloren ihre Partien glatt. Zwei weitere Angriffsspieler 
der Gäste hatten ihre Bretter angezündet und stürmten die gegnerischen
Stellungen. Als der Showdown vorüber war, lagen die Mannen aus dem 
Kinzigtal am Boden, sie waren ausgekontert worden.
 
Nach dem ersten Spieltag sieht sich der Schachclub 1934 Gelnhausen die
Tabelle von unten an. Es kann nur besser werden.

Nach oben